Relaxed and muscular with a gorgeous tone... he plays from his heart

– NYC Jazz Record

Cool, gelassen, souverän.

– Jazzthing

Best Soloist.

– Getxo Jazzfestival 2012

Eines der größten deutschen Talente am Tenorsaxofon.

– Jazzthetik

Biography

Der Saxophonist Tobias Meinhart lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. Neben seiner freischaffenden musikalischen Tätigkeit in New York und Europa leitet er sein eigenes Quintett und ist Mitglied des Composer’s Collective Brooklyn Aliens. 2016 wurde er für einen ECHO als „Newcomer des Jahres“ nominiert.

Geboren im bayerischen Regensburg begann Tobias Meinhart sein musikalisches Leben am Schlagzeug bevor er mit dreizehn zum Saxophon wechselte. In seinen späten Teenagerjahren widmete er sich ganz der Musik, gewann den ersten Preis bei „Jugend Jazzt“ und tourte mit der Band „Fourscore“ durch Deutschland.

Er studierte an der Musikakademie Basel in der Schweiz. Dort förderte ihn der renommierte europäische Saxophonist Domenic Landolf. Später setzte er seine Studien am Conservatorium van Amsterdam und an der Hochschule der Künste in Bern fort. Zu seinen Lehrern gehörten unter anderem Adrian Mears, Jorge Rossy und Wolfgang Muthspiel.

Während dieser Zeit gründete Tobias seine eigene Band und begann sich einen Namen in Europa zu machen. 2009 gewann er den Startbahn Jazz Wettbewerb und den „Audience Award for Best Band“ am Getxo Jazz Festival in Spanien. Im gleichen Jahr absolvierte er seine Studien mit Auszeichnung und erhielt ein Diplom in Jazz Performance und Musik-Pädagogik.

Kurz nach dem Abschluss zog Tobias Meinhart nach New York und tauchte schnell in die hart umkämpfte Musikszene der Stadt ein. 2012 machte er einen weiteren Hochschulabschluss an der Aaron Copland School of Music. Dort studierte er bei Antonio Hart, John Ellis und Seamus Blake.

Als gefragter Musiker in New York ist er mit mehreren Touren pro Jahr in Europa und international unterwegs. Neben seiner Konzerttätigkeit unterrichtet er an der Universität Regensburg und der Mark Murphy School in New Jersey. In New York hat Tobias Meinhart ein dauerhaftes Engagement in der Bar Next Door und spielt regelmässig in Jazz-Clubs wie dem Blue Note, Jazz at Lincoln Center, Birdland oder der Jazz Gallery.

Aktuell hat Tobias Meinhart vier Alben unter eigenem Namen veröffentlicht. Das neueste Album „Silent Dreamer“ wird 2017 bei dem Münchener Label ENJA erscheinen. Mit dabei sind namhafte Musiker wie Ingrid Jensen, Phil Donkin, Jesse Simpson und Yago Vazquez.

Neben anderen Auszeichnungen erhielt Tobias Meinhart 2012 den “Best Soloist” Award am Getxo Int. Jazzfestival und gilt laut dem Jazz Thing Magazin als eines der „grössten deutschen Talente am Tenorsaxophon.“

Presse Zitate

  • “eines der größten deutschen Talente am Tenorsaxofon (Jazzthing 9/2013)
  • “berstend kraftvoll und voller Nuancen” (Jazzthing 9/2013)!
  • “Best Soloist”, Getxo Jazzfestival 2012
  • “cool, gelassen,souverän.” Jazzthing (10/2011)!
  • “ein absoluter Hinhörer” (Klassikinfo, 2013)
  • “ein grossartiger Saxophonist der die Kunst der Ballade perfekt beherrscht und ein bestens eingespieltes Quartett das dem deutschen Jazz zur Ehre gereicht.” (Jazzzeitung, 07/14)

Auszeichnungen

  • 1st Prize “Jugend Jazzt” , 2006
  • 1st Prize “Startbahn Jazz”, with TMQ, 2009
  • “Audience Award for Best Band”, Getxo Jazz, 2009
  • 1st Prize with TMQ, Intern. Jazzcompetition in Getxo, 2012
  • “Best Soloist” Award, Getxo Jazzcompetiton, 2012
  • Echo Nominierung als “Newcomer des Jahres” 2016